Michelin Reifentest des MPR 4 / GT incl. Nässe

with Keine Kommentare

Hallo Leute,
im Rahmen eines Reifentestes von Michelin in und rund um Sevilla, bzw. auf der Renstrecke Monteblanco hatte ich gestern die Möglichkeit
den neuen Michelin Pilot Road 4 GT unter den meisten vorkommenden Bedingungen zu testen.
Auf der Rennstrecke mit einer „alten“ R 1200 RT und einer Yamaha MT 07.

Auf der Landstrasse mit einer K 1600 GT Sport und einer „neuen“ R 1200 RT,
da sogar „dank“ Nieselregen auch auf angefeuchteten Strassen.

Bremstest auf nasser „Strassenmarkierung“ mit einer Yamaha Fazer mit Stützrädern.
Da ein besonderes Schmankerl. Eine Fazer war mit Metzeler Z 8 bereift, und eine 2. mit dem Michelin Pilot Road 4.
Damit man(n) den diekten Unterschied testen konnte in Bremsweglänge und Beherrschbarkeit beim bremsen unter
diesen extremen Bedingungen.

Und Bremstest auf nassen Asphalt mit Kawasaki EN6.

Als erstes war morgens die Landstrassentour mit der K1600GT-Sport und der R1200RT-LC.
Neben dem mir schon bekannten jetzt sehr neutralen Kurvenverhalten des MPR 4 GT auf trockener Strasse,
konnte ich dank leichtem Nieselregen auch auf feuchter Strasse um die Kurven bügeln, als wäre die Strasse
trocken. Der MPR 4 vermittelt auch auf mitunter sehr reperaturbedüftiger Strasse ein absolut sicheres
Fahrgefühl.
Kleiner Gag am Rande, einer von den „Michelinmännchen“ ist mit der K 1600 GT einem Teilnehmer
(Chef eines großes bekannten deutschen Reifenversandes, der in unserer Gruppe der eigentlich flotteste war)
auf einer Multistrada sowas von aus den Augen, was meine Meinung bestätigt, es kommt zu 80-90% drauf
an wer auf einem Moped drauf sitzt.
Dann auf der der trockenen Rennstrecke konnten die MPR 4 ihre Haftfähigkeit und Stabilität auf der MT 07 und
R 1200 RT (alt) unter Beweis stellen. Feststellung dabei so ein Schlabbermoped wie die MT 07 geht auf der Rennstrecke
gar nicht. Andererseits waren alle aus der Gruppe beeindruckt wie flott und Easy man mit so eine RT um den Kurs fliegen kann.
Reifen kommen auch mehreren Runden nicht an ihre Grenzen und haften.

Und dann kam der beindruckendste Test des Events. Vergleich der Nasshaftung beim Bremsen zwischen Metzeler Z8 Interact
und der Michelin Pilot Road 4 auf nasser, glatter „Fahrbahnmarkierung“. Gemessen wurde mit einen hochemfindlichen
GPS-Messgerät der Bremswegunterschied zwischen 40km/h bis 10 km/h. Rein gefahren ist man mit ca. 50 km/h und es wird
natürlich bis zum Stillstand abgebremst. Es wurden von allen Teilnehmern des Tages die Bremswerte gesammelt.
Und das Ergebnis ist wirklich schon der Hammer. Der Michelin braucht [size=150]9 Meter (30,7 Meter statt 39,7 Meter)[/size]
weniger Bremsweg, das sind [size=150]29%[/size] die der Michelin bei Nässe besser bremst.

Das er besser bremst ist zum größten Teil der speziellen Profilgestaltung mit den Lamellen im Vorderreifen geschuldet.

Als letztes kam dann die „Kür“. Bremsen auf nassen Asphalt. Aus 110 km/h bis zum Stillstand, und aus 70 km/h in eine Kurvengasse rein
voll verzögern. Da haften die MPR 4 trotz nasser Strasse so gut, das man gar nicht in den Regelbereich des ABS kommt und mitunter eher
„Männchen“ auf dem Vorderrad macht.

Fazit: Nasshaftung phänomenal, neutral und absolut sicher im Fahrverhalten, haftet auf trockener Strasse wie man es sich wünscht,
und hat nach Michelin eigenen Test´s über 2 Mio. Testkilometer gegenüber dem Vorgänger MPR 3 B eine 20 % höhere Laufleistung.
Es ist schon sehr gut das Michelin mit dem Pilot Road 4 entwickelt hat.

Alle Bilder vom Event mit dem schon fast abenteuerlichen Flug mit diesem Fluggerät habe ich Hier.

Views All Time
Views All Time
2560
Views Today
Views Today
1