Aus Racetec RR Pressevorstellung wird M7RR – Test

with Keine Kommentare

Hallo Leute,
an diesem Dienstag war von Metzeler die Racetec RR Pressevorstellung
mit entsprechenden Fahrtest auf der Rennstrecke in Almeria geplant.
Am Montag sind wir noch bei schönsten Wetter angereist.

Da man als „Schönwetterabhängiger“ für solche Test´s eines
Reifen´s für trockene Strasse ja auf entsprechendes Wetter
angewiesen sind hat man natürlich die Wetterapp´s regelmäßig
aufgerufen, und die versprachen für den Dienstag nichts Gutes.

Schon bei der Aufstellung der Bikes für die Etappe zur Rennstrecke
war es äußerst nass:

So das sich glaube ich um die 5 Kollegen motiviert fühlten zur Rennstrecke mit
dem Motorrad zu fahren.

So sind fast alle mit dem Bus zur Strecke gebracht worden. Der Zeitplan war dahin
und mit 3 Stunden Verspätung wurde aber von den Metzeler Leuten die Rennstrecke
frei gegeben, allerdings mit den auch vor Ort zur Verfügung stehenden S 1000 RR mit
dem Metzeler M7RR.

Ich bin ja mittlerweile eigentlich nicht mehr bei „jeden“ Wetter fahren muss, habe ich aber diesmal
gedacht, nutze die Möglichkeit und feile an deinen „Handikap bei Regen“.
Da ich die Instruktoren noch vom Testcamp bzw. von Bike Promotion kenne, hab ich dann doch mit als
erster meine Kombi angezogen und bin dann sofort mit „Fuchsi“ den ersten Turn mit 2-3 weiteren anderen
Kollegen gefahren. Nach dem Turn mit Jürgen dann wieder in die Box und konnte, da immer noch keine
anderen fahren wollten, sofort wieder raus. Yepp, mache ich, habe ich mir gesagt, das nutzt du jetzt aus.
So kam es das ich vor dem Mittag quasi ca. 3-4 Turns an Stück draußen war und auch alleine meine Runden
drehen konnte. Weiterer Lohn meiner Motivation, die vor Ort anwesenden Fotografen hatten endlich ein Motiv,
und so viele Fahrbilder wie an diesem Tag habe ich bisher nicht von mir noch nicht bekommen.
Auch in einem Video (ich hoffe ich kann es die Tage mal online Stellen) bin ich in einigen Szenen zu sehen.

Alle Bilder von mir und von Metzeler habe ich hier:

So konnte ich mich immer weiter an meine Grenzen und die des M7RR ran tasten, und so hatte ich zuletzt immer
mit den „Widrigkeiten“ des Rainmodus zu kämpfen, der ja immer erst ab einer Schräglage weniger 35 Grad die
volle Leistung zur Verfügung stellt, da ich die bekannten Ecken mit Schräglagen um die 42 Grad nehme.
Durch immer runderes fahren habe ich es dann doch geschafft, trotz immer nasser Strasse, in der Spitze aus
265 km/h die Schikane vor Start/Ziel anzubrmesen. Und das immer noch mit richtig Reserven,
da ich die Bremse mitunter wieder ein wenig lösen musste. Den ganzen Tag über hatte ich nur einen einzigen Rutscher
(in der Pfütze die hinter mir auf den Bild). Da bin ich an trockenen Tagen schon öfters mit den „Trockenreifen“ gerutscht.

Als Fazit dieses Test mit dem M 7 RR muss ich sagen. Es ist schon beeindruckend was dieser Reifen besonders auch bei Nässe
zu leisten im stande ist. Meiner Meinung nach reicht der M7RR auf Strassen im öffentlichen Verkehrsraum zu 100 % aus,
es sei denn man hat eine langgezogene Applauskurve auf seiner Hausstrecke auf der man mit Schräglagen um 60 Grad
sein können zeigen will. Mit dem M7RR deckt man alle Widrigkeiten des Strassenverkehrs ab und hat noch zusätzlich den Vorteil
eines weiteren Grenzbereichs und der größeren Haltbarkeit.

Ich hoffe den Grund der Pressevorstellung, den Racetec RR demnächst mal auf der Rennstrecke testen zu können.

Views All Time
Views All Time
980
Views Today
Views Today
1