Das Design zur R 1200 GS ab Modelljahr 2013 im Überblick

Funktionalität und Robustheit – die BMW GS Formensprache.
Seit mehr als 30 Jahren steht das Design einer GS gleichermaßen für
Souveränität und grenzenlosen Fahrspaß, sowohl im Gelände als auch auf
der Straße. Im Jahr 1980 präsentierte BMW Motorrad mit der R 80 G/S ein
Motorrad, das durch seine Konzeption ein völlig neues Segment begründete
– das der großvolumigen Reiseenduros.
Heute ist die R 1200 GS die Ikone ihres Segments, was für die Entwickler
Verpflichtung und Anspruch zugleich bedeutet.
Die maskuline Ausstrahlung verspricht hohe Robustheit, großes
Durchhaltevermögen und optimale Funktionalität. Qualitäten, die sie zur
etablierten Größe im Motorradmarkt machen, wenn es um ausgedehnte
Touren und das Erkunden entlegener Terrains geht. Durch die ergonomisch
optimale, aufrechte Sitzposition ist sie besonders bequem zu fahren und

bestens für Reisen jeglicher Art geeignet. Dank großer Bodenfreiheit kann
die Maschine in jedem Gelände eingesetzt werden und mit den zahlreichen
Möglichkeiten zur Unterbringung von Gepäck ist sie sowohl für kurze Trips
wie auch für lange Reisen bereit.
Beim Entwurf von Karosserie und Design der neuen R 1200 GS galt es, die
bewährten Tugenden der BMW Motorrad GS mit Boxermotor und damit das
emotionale Vertrauen in sie zu bewahren, sie aber gleichzeitig für die
zukünftigen Jahre optimal weiterzuentwickeln.

Das Design der neuen R 1200 GS: ergonomisch, leicht und voller Dynamik.
Bereits auf den ersten Blick zeigt die neue BMW R 1200 GS,
dass sie ihren Charaktereigenschaften entsprechend für Dynamik, Agilität
und Leichtigkeit steht – gepaart mit der endurotypischen, maskulinen Robustheit.
Sichtbare Technik und authentisches, segmentbezogenes Design
verschmelzen in jedem BMW Motorrad zu einer attraktiven Einheit.
Auch beim Design der neuen GS wird den technischen Eigenschaften der
Maschine ein unverfälschter Ausdruck verliehen.
Die Flyline der neuen BMW R 1200 GS.
Die charakteristische, ausgeprägte Flyline verläuft im Vergleich zum
Vorgängermodell nun noch dynamischer. Beginnend mit dem typischen,
nach unten gezogenen Schnabel und dem der Aerodynamik zuträglichen
Spritzschutz über dem Vorderrad läuft diese Linie schwungvoll über den
Tank, senkt sich über der tiefen Sitzbank ab und läuft im lang gestreckten
Heck aus. Sie vermittelt schon auf den ersten Blick die vertraute GS-Optik in
neuartiger Ästhetik.
Hochwertige Oberflächen erhöhen die Wertigkeit.
Hohe optische Wertigkeit erlangt die Maschine durch das Zusammenspiel
unterschiedlicher hochwertiger Oberflächen. Neben diversen ausgesuchten
Lacken und Narbungen unterstreichen sichtbare Konstruktionsteile wie zum
Beispiel die goldeloxierte Gabel und verschiedene natureloxierte Bauteile wie
die obere Gabelbrücke oder die Achsklemmfäuste den technischen
Anspruch der neuen BMW R 1200 GS.

Puristisches Rahmenkonzept, leichte Heckpartie.
Die neue BMW R 1200 GS verleiht auch ihrer funktionellen Bauart optisch
Ausdruck. Der torsionssteife Stahlrohr-Brückenrahmen gibt ihr durch die im
mittleren und hinteren Bereich nahezu frei sichtbare Struktur einen
technisch-puristischen Touch. Im Sinne eines noch dynamischeren Auftritts
wurde der optische Schwerpunkt bei der neuen BMW R 1200 GS deutlich
nach vorne verschoben. Im Zusammenspiel mit der wesentliche schlankeren
Taille und dem Leichtigkeit ausstrahlenden Heck unterstreicht die neue
BMW R 1200 GS ihren agilen, fahrdynamischen Charakter.
Vertikale Linienführung durch neue Luftdurchströmung des Boxermotors.
Der neue wassergekühlte Boxermotor bewirkt eine revolutionäre vertikale
Linienführung. Das Motorrad zitiert dennoch die typische Optik und bleibt
dem klassischen BMW Boxer-Look treu.
Die neue Linie erstreckt sich von den schwarz-matt genarbten
Ansaugschnorcheln über die granit-grauen Verkleidungsteile des Tanks bis
hinab zum neuen Motor und vermittelt ein Gefühl von Leichtigkeit.
Unterstrichen wird diese Wirkung von der neuen markanten
Kühlerabdeckung, die durch eine ausgefeilte Abrisskante die Durchströmung
des Kühlers optimal beherrscht.
Neues GS-Logo.
Die Kühlerabdeckung trägt das BMW Logo sowie den überarbeiteten
GS-Schriftzug. Seit Jahren kennzeichnet die typische Stencil-Schriftart mit
ihrem robusten Charakter mit vertikaler Trennfuge das GS-Logo. Durch die
jetzt horizontale Trennfuge konnte der GS-Grafik mehr Dynamik verliehen
werden. Auch die Typenbezeichnung R 1200 wurde neu gestaltet.

Ausdrucksstarke Frontpartie, die den entschlossenen Auftritt
unterstreicht.
Ebenso neu konzipiert ist die ausdrucksstarke Frontpartie der Maschine. Der
innovative dreiteilige Frontträger aus Magnesium übernimmt die Aufnahme
der detailreichen Instrumentenkombination, der Windschildverstellung sowie
der Beleuchtungseinrichtung und des „Schnabels“. Zugunsten einer
robusten Enduro-Optik wurde der Träger rechts und links von
Instrumentenkombination und Scheinwerfer bewusst sichtbar gestaltet. Das
neue per Handrad verstellbare Windschild bietet durch seine Kielform trotz
kleinerer Grundfläche einen verbesserten Wind- und Wetterschutz. Die
Scheinwerfer der neuen BMW R 1200 GS bleiben dem GS-typischen
Konzept des Doppelscheinwerfers treu. Sie sind nun stärker ineinander
verschmolzen und passen sich somit der neuen, technisch-modernen
Gestaltung der Maschine an. Der neu gestylte „Schnabel“, der an den Enden
kantiger und ausgeprägter geworden ist, verleiht der Maschine einen
entschlossenen Auftritt.
Hohe Wertigkeit im Detail.
Die Liebe zum Design zeigt sich bei der BMW R 1200 GS in jedem Detail.
Jedes Bauteil besitzt eine eigene hohe Wertigkeit, die sich bei
BMW Motorrad durch Raffinesse und feinste Ausarbeitung
– kurz: Perfektion – auszeichnet. So tragen beispielsweise alle
Karosserieschrauben einen eingravierten BMW Schriftzug, und auch der
Fahrzeugschlüssel ist mit einem kleinen BMW Emblem versehen.
Die Karosserieumfänge der neuen BMW R 1200 GS.
Die Karosserieumfänge der neuen BMW R 1200 GS erstrecken sich vom
BMW GS typischen „Schnabel“ oberhalb des Vorderradkotflügels über den
Tank und die Seitenverkleidungen bis hin zur Sitzbank und betonen ihren
kraftvollen Auftritt.
Kompaktere Tankgestaltung für verbesserten Knieschluss und
Schwerpunkt, einstellbarer Lenker für noch bessere Fahrzeughandhabung.
Eine noch bessere Manövrierbarkeit im Gelände gewährt die wesentlich
schmalere Taille der neuen R 1200 GS im Knieschlussbereich des Fahrers,
wodurch insbesondere das Fahren im Stehen deutlich vereinfacht werden
konnte. Darüber hinaus wurde die Form des Tanks so berechnet,

dass sein Füllgrad kaum mehr Einfluss auf die Schwerpunktlage der neuen
R 1200 GS hat und so für ein Höchstmaß an Konstanz in puncto
Fahrverhalten gesorgt ist.
Auch die Bodenerreichbarkeit konnte durch die schmalere Taille verbessert
werden. So beträgt der Schrittbogen nun bei 850 mm Sitzhöhe 1870 mm
(-20 mm zum Vorgängermodell) oder bei 870 mm Sitzhöhe 1910 mm
(-30 mm zum Vorgängermodell). Für ausschließlichen Solobetrieb oder für
engagierte Geländeeinsätze lassen sich die Soziusfußrasten nun samt ihren
Auslegern schnell und einfach demontieren.
Der neue aus konifiziertem Aluminiumrohr gefertigte Lenker wuchs im
Montagebereich von 28,5 auf 32 Millimeter Durchmesser. Durch den
erhöhten Durchmesser ergeben sich eine größere Stabilität sowie eine durch
die erhöhte Flächenpressung gesteigerte Verdrehsteifigkeit. Innerhalb der
beiden Lenkerklemmungen kann der Lenker um 10 Grad verdreht werden,
wodurch sich die Lenkergriffhöhe in einem Bereich von 20 Millimetern an
die individuellen Bedürfnisse des Fahrers anpassen lässt.
Mehrfach einstellbare Sitzbank für perfekte Ergonomie.
BMW Motorrad legt bei seinen Entwicklungen von jeher besonderen Wert auf
eine ausgefeilte Ergonomie. Denn nur wer sich auf seinem Motorrad wirklich
wohl fühlt, fährt auch gut. Aus diesem Grund ist die Sitzbank der neuen
R 1200 GS für mehr Bewegungsfreiheit bei Geländefahrten im vorderen
Bereich schmaler, aber mit einer breiteren Oberschenkelauflage ausgeführt,
was sich in spürbar erhöhtem Fahrkomfort niederschlägt. Zudem ist sie
sowohl in zwei Höhen (850 und 870 Millimeter) als auch in der Neigung
einstellbar. Zusätzlich bietet die Soziussitzbank eine Längsverstellung.
Die vordere Position erlaubt es dem Beifahrer, näher an den Fahrer
heranzurücken. Darüber hinaus gewährt sie ausreichend Abstand zum
Topcase. Durch den engeren Kontakt zwischen Fahrer und Sozius werden
Fahrstabilität und Agilität unterstützt, und beim starken Beschleunigen
profitiert der Fahrer von einer Beckenabstützung am Soziussitz. Die hintere
Position bietet hingegen Fahrer und Sozius großzügigen Freiraum.
In seinem umfangreichen Sonderzubehörprogramm bietet BMW Motorrad
aber auch hier eine Reihe Alternativen. So etwa verstellbare, niedrigere
(820 mm) und höhere (870 mm) Sitzbänke oder auch die Rallyesitzbank.

Innovativer Leichtbau: Frontträger aus Magnesium.
Wie oben erwähnt, übernimmt der innovative dreiteilige Frontträger
aus Magnesium die Aufnahme der Instrumentenkombination, der
Windschildverstellung sowie der Beleuchtungseinrichtung und des
„Schnabels“. Er besteht aus einer besonders zähen und damit äußerst
bruchsicheren Magnesiumlegierung (AM50) und ist im Druckgussverfahren
gefertigt. Die Oberflächenbehandlung erfolgt zunächst antikorrosiv, den
Abschluss bildet eine Pulverbeschichtung in Nürburgsilber. Gegenüber dem
Vorgängermodell konnte durch diese Lösung eine Gewichtseinsparung von
60 Prozent erreicht werden. Im Rahmen der Entwicklung wurde sichergestellt,
dass Leichtbau und Einsatz von innovativen Materialien ohne Abstriche an der
Robustheit erfolgen.
Windschild mit Einhandbedienung für bestmöglichem Wind- und Wetterschutz.
Dem Charakter der neuen R 1200 GS entsprechend wurde auch das
Windschild optimiert. Es bietet nun noch besseren Wind- und Wetterschutz
und ist darüber hinaus nun einfach mit einer Hand über ein gut zugängliches,
nach ergonomischen Gesichtspunkten entwickeltes Einstellrad im Bereich der
Instrumentenkombination zu justieren. Technisch erfolgt die Justierung über
eine von BMW Motorrad patentierte Mechanik mit Schneckengetriebe. Durch
intensive Windkanalarbeit konnten die Windgeräusche (-5 dB(A) bei 180 km/h
mit hochgefahrenem Windschild) sowie die Verwirbelungen im Kopfbereich
von Fahrer und Sozius deutlich reduziert werden. Ein getöntes Windschild ist
im Sonderzubehörprogramm erhältlich.
Schnell demontierbarer Kennzeichenträger für Offroadeinsätze.
Für engagierte Offroadeinsätze ist der Kennzeichenträger der neuen
R 1200 GS als rasch zu demontierende Einheit konstruiert. Er wird mit nur
zwei Schrauben unterhalb der Sitzbank fixiert.


Views All Time
Views All Time
503
Views Today
Views Today
1