Konzept und Fahrzeugeigenschaften der K 1300 R:

Abseits von tradierten Sportmotorrad-Konzepten präsentierte BMW mit der
K 1200 R auf der INTERMOT 2004 das „stärkste Naked Bike aller Zeiten“.
Seitdem weiß man, dass BMW sich nicht davor scheut, auch extreme Kraft
und extrovertiertes Design offen zur Schau zu stellen. Die umfangreich überarbeitete
Nachfolgerin der BMW K 1200 R feiert auf der INTERMOT 2008
ihre Weltpremiere in der BMW Erlebniswelt Urban – die neue K 1300 R, das
kraftvollste BMW Naked Bike, das je gebaut wurde. Mit einer Motorleistung
von 127 kW (173 PS) und einem Gewicht von 243 Kilogramm vollgetankt
erfüllt der extravagante Power-Roadster als eines der leistungsstärksten
Fahrzeuge in diesem Segment höchste fahrdynamische Ansprüche, ohne
jedoch die Wünsche der BMW Klientel hinsichtlich Sicherheit, Ausstattung
und Komfort zu vernachlässigen. BMW sichert sich damit in der Klasse der
Power-Naked-Bikes weiterhin eine Spitzenposition.
Gesteigerte Sportlichkeit, Souveränität und Dynamik.
Der Power-Roadster K 1300 R ist eine Hochleistungs-Fahrmaschine, die
Performance, Fahrsicherheit und Technikelemente der K 1300 S aufweist.
Antrieb und Fahrwerk wurden von der K 1300 S übernommen, im Detail
jedoch den besonderen Erfordernissen eines großvolumigen Naked Bikes
angepasst. Höchster Fahrspaß bei hervorragender Fahrsicherheit standen
bei der Entwicklung der K 1300 R ebenso im Mittelpunkt wie hochwertige
Detaillösungen und ein extrovertiertes, maskulines Erscheinungsbild.
Die gegenüber dem Vorgängermodell K 1200 R überarbeitete Fahrwerksgeometrie
sorgt für noch mehr Agilität bei nach wie vor hoher Fahrstabilität.
Die technischen Fahrwerkseckdaten entsprechen nun denen der K 1300 S.
Im Vergleich zum Vorgängermodell K 1200 R steht die Vorderradführung
BMW Duolever nun geringfügig fl acher; der Radstand wurde verlängert.
Beim Motor wurde die Luftführung angepasst. Die Maximalleistung liegt mit
127 kW (173 PS) deshalb kaum niedriger als bei der K 1300 S. Die Leistungsund
Drehmomentausbeute wurde gegenüber dem Vorgängermodell
ganz erheblich gesteigert. Die im Vergleich zur K 1300 S kürzere Hinterachsübersetzung
(2,91 statt 2,82) hat ebenfalls einen positiven Effekt auf
Beschleunigung und Durchzug.



Views All Time
Views All Time
237
Views Today
Views Today
1