Die Technik der BMW G 310 R:

Die neue BMW G 310 R – der erste BMW Roadster im Segment unter
500 cm3.
Ein Zylinder, geringes Gewicht, kraftvolle Dynamik – die BMW G 310 R
verkörpert das Wesen eines BMW Roadsters in Reinkultur: Sie ist in nichts zu
wenig, in nichts zu viel. Im besten Sinne pragmatisch bietet sie genau das,
was man braucht – für Dynamik und Komfort, in der Stadt ebenso wie
außerhalb. Die BMW G 310 R transportiert diese Essenz in ein für BMW
neues Hubraumsegment. Als echter BMW Roadster beherrscht sie viele
Disziplinen. Ob auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder beim Ausbruch aus
dem Alltag: sie wedelt ebenso flink und wendig durch die engen Straßen einer
großen Stadt wie sie souverän und kraftvoll über Landstraßen zieht. Und dank
des niedrigen Kraftstoffverbrauchs und der entspannt-komfortablen
Sitzposition lassen sich die Etappen mit ihr erfreulich weit strecken. Von
Grund auf neu konzipiert repräsentiert die G 310 R alles, wofür
BMW Motorrad steht: Innovation, Qualität und selbstverständlich lange Jahre
sorgloser Partnerschaft mit ihrem Besitzer.
Einzylinder-Tradition von BMW Motorrad neu interpretiert.
Ob vor 90 Jahren bei der BMW R 39, dem ersten BMW Motorrad mit
Einzylindermotor, den R 25 Modellen oder der in den 1990er-Jahren
etablierten F 650 Baureihe – stets galten leichte Beherrschbarkeit,
begeisternde Fahrdynamik und hohe Effizienz als Kerneigenschaften der
Einzylindermodelle von BMW Motorrad.
Diese Tradition schreibt BMW Motorrad nun mit der G 310 R in neuer,
hochmoderner Weise fort. Als leichter, fahrdynamischer Roadster konzipiert,
vereint sie sportliche Talente mit soliden Komforteigenschaften und
präsentiert sich als idealer Partner für alle Tage. Durch geringes Gewicht,
spielerische Beherrschbarkeit und nicht zuletzt spritzige, kraftvolle
Motorpower aus einem Zylinder.
Innovativer Einzylinder-Motor für dynamischen Fahrspaß und ein
weltweit breites Einsatzspektrum.
Herzstück der neuen BMW G 310 R ist ein komplett neu entwickelter,
313 cm3 großer, flüssigkeitsgekühlter Einzylindermotor mit vier Ventilen, zwei
obenliegenden Nockenwellen und elektronischer Kraftstoff-Einspritzung. Der

Hubraum von 313 cm3 resultiert aus 80 Millimetern Bohrung und
62,1 Millimetern Hub.
Ausgelegt auf den Weltmarkt und damit auf unterschiedliche
Kraftstoffqualitäten, beträgt das Verdichtungsverhältnis vergleichsweise
moderate 10,6:1. Mit einer Leistung von 25 kW (34 PS) bei 9 500 min-1 sowie
einem maximalen Drehmoment von 28 Nm bei 7 500 min-1 stellt der Motor
der neuen G 310 R in Verbindung mit dem geringen DIN-Leergewicht von
158,5 kg einen überaus dynamischen Partner dar.
Nach hinten geneigter Zylinder und um 180 Grad gedrehter
Zylinderkopf für perfektes Packaging und hohe Effizienz.
Entgegen herkömmlichen Einzylinder-Konzepten bietet der Motor der neuen
G 310 R eine Reihe außergewöhnlicher technischer Lösungen. Allen voran
fällt das Triebwerk durch den nach hinten geneigten Zylinder sowie den um
180 Grad gedrehten Zylinderkopf auf. Der Einlasstrakt befindet sich in
Fahrtrichtung gesehen vorn, der Auslasstrakt hinten. Den Zündfunken liefert
eine zentral im Brennraum platzierte Zündkerze.
Diese Konfiguration folgt nicht nur der Logik einer geraden und
leistungsfördernden Zuführung von Frischgas, sondern hat auch positive
Konsequenzen für die Architektur des Gesamtfahrzeugs. So entsteht im
Vergleich zur konventionellen Anordnung zusammen mit den hintereinander
liegenden Getriebewellen ein tiefer und damit in Richtung Vorderrad
verschobener Fahrzeugschwerpunkt. Zugleich lässt sich durch diese
Anordnung bei Beibehaltung eines vorteilhaft kurzen Radstands eine längere
Schwinge realisieren, die für stabiles Fahrverhalten sorgt. Agiles Handling,
klare Rückmeldung vom Vorderrad und hervorragende Fahrzeugkontrolle sind
das Ergebnis.
Die Motorkonzeption mit vorne liegender Einlassseite führt zu einer üppig
dimensionierten, unmittelbar hinter dem Steuerkopf platzierten Airbox sowie
einem sehr kurz bauenden Tank. Hierdurch wird ein unerwünscht starkes Vorund
Zurückschwappen des Kraftstoffs verhindert, so dass unerwünschte
Reaktionen durch unkontrollierte Gewichtsverlagerungen ausbleiben.
Hochleistungs-Ventiltrieb analog zur S 1000 RR, DLC-beschichtete
Motorkomponenten und Nikasil-Laufbuchse.
Der mit elektrischem Anlasser ausgestattete Einzylindermotor der neuen
G 310 R besticht durch eine moderne horizontale Teilung des
Motorgehäuses, innovative technische Lösungen und eine Auswahl
hochwertiger Werkstoffe. So lehnt sich der Ventiltrieb mit zwei obenliegenden
Nockenwellen an den der S 1000 RR an, und wie beim BMW Superbike

übernehmen drehzahlfeste, sehr leichte Schlepphebel mit einer extrem
harten, reibungs- und verschleißminimierenden DLC-Beschichtung (Diamond
Like Carbon) die Betätigung der vier Ventile. Der Ventilwinkel beträgt
einlassseitig 11,2 und auslassseitig 13,3 Grad. Die Einlassventile messen im
Durchmesser 33,5, die Auslassventile 27,2 Millimeter, und der
Drosselklappendurchmesser der Saugrohreinspritzung beträgt 42 Millimeter.
Die widerstandsfähige und reibungsarme DLC-Beschichtung kommt auch
beim Kolbenbolzen zum Einsatz. Sie ermöglicht es, den Bolzen direkt im
geschliffenen Pleuelauge laufen und ein zusätzliches Gleitlager entfallen zu
lassen. Im Verein mit dem geringen Gewicht des gegossenen
Leichtbaukolbens resultieren daraus reduzierte oszillierende Massen.
Keineswegs typisch für Einzylindermotoren nimmt sich auch die Gleitlagerung
des unteren Pleuelauges und der Kurbelwellen-Hauptlager aus, die Vorteile
hinsichtlich Bauraum, Gewicht und Lebensdauer bieten. Eine reibungsarme
Nikasil-Beschichtung der Laufbahn des in die obere Hälfte des
Motorgehäuses integrierten Zylinders unterstreicht das Bestreben der
BMW Motorrad Ingenieure nach Leichtbau, Kraftstoffeffizienz und
richtungsweisender moderner Motorentechnologie.
Effektives Schmier- und Kühlsystem für höchste Zuverlässigkeit
auch unter widrigen Bedingungen.
Die lebenswichtige Ölversorgung innerhalb des Motors übernimmt eine
bewährte Nasssumpfschmierung. Hierbei wirkt ein Wannenlabyrinth innerhalb
der Ölwanne einem Schmiermangel bei extremen Fahrmanövern zuverlässig
entgegen.
Für bestmögliche thermische Stabilität – selbst bei sehr hohen
Außentemperaturen – sorgt die Flüssigkeitskühlung. Die Kühlflüssigkeit
zirkuliert durch einen großzügig bemessenen, unterhalb der Steuerkopfpartie
platzierten Kühler.
Sechsganggetriebe, hohes Drehzahlmaximum und Ausgleichswelle
für spritzige Dynamik bei hoher Laufkultur.
Die Kraftübertragung erfolgt über eine Mehrscheiben-Ölbadkupplung auf ein
klauengeschaltetes, gut abgestuftes Sechsganggetriebe. Der Sekundärtrieb
zum Hinterrad erfolgt in Form einer O-Ring-Kette. In Verbindung mit
spontaner Gasannahme, spritziger Drehfreude, fülliger Motorcharakteristik
und einer hoch ausgelegten Maximaldrehzahl von 10 500 min-1 generiert die
neue G 310 R damit überaus dynamische Fahrleistungen und ein Höchstmaß
an Fahrspaß in dieser Klasse.

Für eine im Einzylindersegment hohe Laufkultur sorgt zudem eine vor der
Kurbelwelle rotierende Ausgleichswelle, die unangenehme Vibrationen
wirkungsvoll unterbindet. Ausgestattet mit einem geregelten, auf der
Eingangsseite des Endschalldämpfers positionierten Katalysator, der
BMW Motorsteuerung BMS-E2 sowie einem Sekundärluftsystem ist das
Triebwerk der neuen G 310 R äußerst umweltfreundlich und ermöglicht die
Einhaltung der Emissionsvorschrift EU 4.
Multifunktionale Instrumentenkombination mit vielen Features.
Die Instrumentenkombination der G 310 R verfügt über ein großes, optimal
ablesbares Flüssigkristalldisplay mit großer Informationsvielfalt. Die Anzeigen
umfassen: Drehzahl, Geschwindigkeit, Ganganzeige, Gesamtkilometer,
Motortemperatur, Tankfüllstand, Restreichweite, Durchschnittsverbrauch,
Durchschnittsgeschwindigkeit, Uhrzeit.

G310R rechte Seite im Dunkeln

Views All Time
Views All Time
314
Views Today
Views Today
1