Das Fahrwerk zur F 700 GS und der 2013er F 800 GS:

Die neue F 700 GS und F 800 GS vertrauen weiterhin auf den robusten und torsionssteifen Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise, der den Motor als mittragendes Element integriert. Auch der aus Vierkant-Stahlrohr gefertigte Heckrahmen, die Steuerkopfanbindung über Knotenbleche und die einteilig im Kokillengussverfahren gefertigte Zweiarmschwinge aus Aluminium bleiben unangetastet und stehen für die hochwertige Verarbeitung und schmale Bauweise der beiden GS-Modelle.
Doppelscheibenbremsanlage für die F 700 GS.
Wie die F 800 GS verfügt nun auch die neue F 700 GS über eine Doppelscheibenbremse mit einem wirksamen Durchmesser von 300 Millimetern und Doppelkolben-Schwimmsätteln am Vorderrad. Die Verbindung zwischen Bremsscheiben und Vorderrad erfolgt bei beiden Modellen schwimmend gelagert.
Am Hinterrad arbeitet bei beiden Modellen eine Einscheibenbremse mit 265 Millimetern Bremsscheibendurchmesser und Einkolben-Schwimmsattel.
Beide Modelle sind mit neuen Bremsflüssigkeitsbehältern ausgestattet, die sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen.
ABS bei beiden Modellen jetzt serienmäßig.
Im Zuge des BMW Motorrad Prinzips „Sicherheit 360°“ wird in beiden Modellen die neueste Generation des BMW Motorrad Zweikanal-ABS erstmals in Serie verbaut. Das neue System ist nicht nur leichter, sondern baut auch kompakter als die Vorgängergeneration. Zudem kommen bei diesem System nun linear regelbare Einlassventile für ein noch besseres Ansprechverhalten zum Einsatz. Neue Radsensoren überwachen automatisch den Abstand zwischen Sensor und Sensorrad. Wie gewohnt ist auch das neue, serienmäßige ABS auf Wunsch des Fahrers per Knopfdruck abschaltbar – zum Beispiel für engagiertes Fahren im Gelände.

Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) als Sonderausstattung ab Werk.
Auf Wunsch (Sonderausstattung ab Werk) und in diesem Segment des Motorradmarktes einzigartig, kann der Fahrer die Zugstufen-Dämpfung des hinteren Federbeins an F 700 GS und F 800 GS bequem per Knopfdruck vom Lenker aus einstellen. Dieses „Electronic Suspension Adjustment“ – kurz ESA – genannte System erlaubt eine Anpassung der Fahrwerkabstimmung nach Wunsch mit höchstem Bedienkomfort und sogar während der Fahrt. Aus der vom Fahrer gewählten Dämpfungsvariante „Komfort“, „Normal“ oder „Sport“ bemisst die elektronische Steuerung die passende Dämpfungsrate anhand optimaler Parameter, die im Datenspeicher hinterlegt sind, und stellt sie ein. Ein Wechsel der Dämpferabstimmung ist während der Fahrt durch einfaches Umschalten per Knopfdruck möglich und geschieht mittels eines kleinen und leichten Schrittmotors am Dämpfer. Im Cockpit erscheint ein entsprechendes Symbol in der Anzeige. Die Justierung der Federbasis erfolgt manuell über ein optimiertes, gut zugängliches Handrad.
Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) als Sonderausstattung ab Werk.
Ebenfalls einzigartig im Marktsegment der neuen F 700 GS und F 800 GS ist die Verfügbarkeit des BMW Motorrad Fahrerassistenzsystems ASC – eine der meistgefragten Sonderausstattungen ab Werk bei BMW Motorrädern.
ASC verhindert das unerwünschte Durchdrehen des Hinterrades beim Beschleunigen und damit den Verlust an Seitenführung, der zum Ausbrechen des Hinterrades führen kann. Über den Abgleich der Drehzahlen von Vorder- und Hinterrad über die ABS-Sensoren erkennt die Elektronik ein durchdrehendes Hinterrad und veranlasst die entsprechende Reduzierung des Motordrehmoments über die Zurücknahme des Zündwinkels sowie Eingriffe in die Einspritzung im Rahmen der Motorsteuerung.
Auf diese Weise sorgt die ASC für eine effizientere Kraftübertragung und damit für mehr Fahrsicherheit. Ist ein regelndes Eingreifen der Elektronik nicht gewünscht, kann der Fahrer das System per Knopfdruck deaktivieren – auch während der Fahrt.

BMW F 700 GS - rechte Seite - Silber


Views All Time
Views All Time
485
Views Today
Views Today
1