Das Fahrwerk der R 1200 RS im Detail:

Komfort plus Fahrdynamik für Reise und Sport.
Der Sporttourer entspricht mit seinem Konzept dem Wunsch vieler
Motorradfans nach einem Motorrad mit sehr breitem Einsatzbereich. Ob auf
der Langstrecke mit hohem Durchschnittstempo, der Urlaubstour zu zweit
und mit Gepäck oder bei der sportlich-dynamischen Landstraßenhatz – ein
Motorrad dieses Segments muss dies alles ohne Wenn und Aber im
Repertoire haben. Diesem traditionellen Gesamtanspruch aus Sportlichkeit,
Komfort und Langstreckenqualitäten trägt die neue R 1200 RS mit einem
komplett neu entwickelten Fahrwerk Rechnung.
Torsionssteifer Stahlrohr-Brückenrahmen mit Motor als
mittragendem Element.
Die Fahrwerksbasis der neuen BMW R 1200 RS bildet ein eigens für den
neuen Sporttourer entwickelter Stahlrohr-Brückenrahmen, der den
Zweizylinder-Boxermotor als mittragendes Element integriert. Dabei trägt die
neue R 1200 RS weite Teile der Rahmenpartien bewusst zur Schau und
unterstreicht damit ihre Kerneigenschaften wie Sportlichkeit und Dynamik.
Der Heckrahmen besteht ebenfalls aus Stahlrohr, nimmt die aus Aluminium
geschmiedeten und angeschraubten Ausleger für die Soziusfußrasten auf
und ist über vier Punkte mit dem Hauptrahmen verschraubt. Die Fahrer-
Fußrastenanlage ist ebenfalls aus Schmiedealuminium gefertigt.
Der Lenkkopfwinkel beträgt 62,3o und der Nachlauf 114,8 mm. In Verbindung
mit der ausgeglichenen Gewichtsverteilung von 51 zu 49 Prozent (statisch,
ohne Fahrer) sowie einem Radstand von 1530 mm gehen so leichtfüßiges
Handling und hohe Fahrpräzision mit bester Fahrstabilität einher.
Klassische Radführung über Upside-down-Telegabel vorn und
EVO Paralever hinten.
Bei der neuen BMW R 1200 RS kommt eine hochwertige Upside-down-
Telegabel mit 45 mm Standrohrdurchmesser zum Einsatz. Hinsichtlich
Ausführung und Dimensionierung von Stand- und Tauchrohren stand hier der
BMW Motorrad Supersportler S 1000 RR Pate. Gründe für den Einsatz dieser
hochsteifen Telegabel sind unter anderem Package-Vorteile, die eine noch
kompaktere und dynamischere Optik ermöglichen, da der Wasserkühler
besonders geschickt integriert werden konnte. Zudem gewährt diese Upsidedown-
Gabel hohe Bremssteifigkeit, eine besonders direkte Radführung und

damit optimale Fahrpräzision und klares Feedback vom Vorderrad. Der
Federweg beträgt 140 Millimeter.
Die Führung des Hinterrads wird in bewährter Weise von der EVO Paralever-
Einarmschwinge übernommen. Die Aufgaben von Federung und Dämpfung
kommen dabei einem Zentralfederbein zu. Die Federbasis ist bequem mit
einem Handrad hydraulisch justierbar, und die Zugstufendämpfung kann
stufenlos variiert werden. Der Federweg beträgt hier ebenfalls140 Millimeter.
Dynamic ESA (Electronic Suspension Adjustment) der neuesten
Generation für optimale Fahrdynamik in allen Situationen.
Mit dem als Sonderausstattung verfügbaren elektronischen Fahrwerk
BMW Motorrad Dynamic ESA (Electronic Suspension Adjustment) der
neuesten Generation wird das dynamische Fahrerlebnis auf der neuen
R 1200 RS nochmals gesteigert. Dynamic ESA erschließt völlig neue
Dimensionen hinsichtlich Fahrsicherheit, Performance und Komfort, da die
Dämpfung abhängig von Fahrzustand und Fahrmanövern automatisch den
Gegebenheiten angepasst wird. Äußerlich leicht zu erkennen ist Dynamic
ESA an den golden eloxierten Standrohren sowie der weiß lackierten Feder
des Federbeins.
In der eingestellten Dämpfungscharakteristik „Road“ ist die
Dämpfungsanpassung nun über den gesamten Bereich voll automatisiert und
bietet auf allen Untergründen höchsten Komfort und beste Traktion. Dabei
stellt Dynamic ESA in der Einstellung „Road“ in jedem Fahrzustand und bei
beliebiger Beladung die optimale Dämpfungskraft an den Federelementen zur
Verfügung. Ganz nach Wunsch des Fahrers kann die Federvorspannung per
Taster darüber hinaus unabhängig von der Dämpfung an den
Beladungszustand angepasst werden.
Durch die vom Federwegsensor des hinteren Federbeins an die neue
Sensorbox mit Schräglagenerkennung übermittelten Informationen erfolgt die
Dämpfungsanpassung an den jeweiligen Fahrzustand nun extrem feinfühlig
und exakt. Mit Hilfe weiterer Messgrößen werden auch Fahrzustände wie
etwa Beschleunigung und Verzögerung der neuen R 1200 RS genau erfasst
und gehen in die Anpassung der Dämpfungskräfte am hinteren Federbein
sowie der Upside-Down Telegabel ein. Diese Anpassung geschieht mittels
elektrisch angesteuerter Regelventile im Millisekunden-Bereich. Selbst in
Schräglage werden so ein bisher nicht gekannter Dämpfungskomfort und ein
ausnehmend stabiles Fahrverhalten erreicht.
Dynamic ESA ist in der Standardbelegung auf die Dämpfungscharakteristik
„Road“ voreingestellt. Auf Knopfdruck - bequem vom Lenker aus und

während der Fahrt - kann der Fahrer jedoch auf die Dämpfungscharakteristik
„Dynamic“ und damit eine generell straffere Dämpfungsabstimmung
wechseln.
Versammelte, vorderradorientierte Sitzposition für ein dynamisches
Fahrgefühl bei hohem Sitzkomfort für ausgedehnte Touren.
Im Zusammenspiel mit der Position von Fußrasten und Sitzfläche sorgt der in
die Lenkerbrücke integrierte Lenker für eine leicht vorderradorientierte
Sitzposition. Besonders präzises Lenkgefühl geht dabei mit den
BMW Motorrad typischen, hohen ergonomischen Qualitäten einher. So ist
einerseits bequemes, entspanntes Fahren möglich, andererseits kann der
Fahrer auch eine sportliche Gangart einschlagen, ohne Einbußen in puncto
Fahrpräzision hinnehmen zu müssen. Die ergonomisch ausgefeilte Sitzbank
ermöglicht dabei eine optimale Verbindung von Fahrer und Maschine und
sorgt selbst auf langen Strecken für ermüdungsfreien Fahrgenuss. Im Hinblick
auf Sitzhöhe, Gestaltung und Komfort unterschiedliche Sitzbänke (als
Sonderausstattung bzw. Sonderzubehör) erlauben hier eine weitgehende
Anpassung an die individuellen Bedürfnisse.
Leistungsstarke Bremsanlage mit Vierkolben-Radialsätteln und ABS
serienmäßig. Leichte 10-Speichen-Gussräder.
Ihrem hohen fahrdynamischen Anspruch trägt die neue R 1200 RS auch mit
einer entsprechend leistungsstarken Bremsanlage Rechnung. Bereits
serienmäßig mit ABS ausgerüstet, sorgen vorne zwei radial montierte
Vierkolben-Festsättel in Verbindung mit 320 mm durchmessenden
Bremsscheiben für vehemente Brems-Performance. Diese wird unterstützt
durch eine Einscheiben-Bremsanlage mit Zweikolben-Schwimmsattel und
276 mm Durchmesser hinten. Vorne wie hinten orientieren sich die 17-Zoll-
Leichtmetallräder mit 3,5 respektive 5,5 Zoll Felgenbreite hinsichtlich
Gestaltung und Leichtbauweise am Supersportler S 1000 RR. So ist das
Vorderrad mit einem sogenannten Nabenkäfig ausgestattet, der die direkte
Montage der Bremsscheiben ohne zusätzliche Adapter erlaubt und so
Gewicht spart. Die Reifendimensionen lauten 120/70 ZR 17 vorne respektive
180/55 ZR 17 hinten.

R1200RS - Entwicklungsbild


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

 

Powered by Michael Bense
Designed by empulsed