Der Antrieb der R 1200 RS im Detail:

BMW Motorräder für Reise und Sport – die legendäre RS Familie.
Kaum ein Motorradsegment blickt innerhalb der BMW Motorrad Geschichte
auf eine so lange Tradition zurück, wie das der Sporttourer. Oder anders
gesagt: BMW Motorrad hat es im Grunde erfunden, denn die 1976
präsentierte R 100 RS stellte eine bis dahin nicht gekannte Synthese aus
Sportqualitäten und Langstreckentauglichkeit dar. Als erstes
Großserienmotorrad der Welt mit einer im Windkanal entwickelten,
rahmenfesten Vollverkleidung ausgerüstet, begründete sie den bis heute
legendären Ruf der RS Serienfahrzeuge von BMW Motorrad als perfekte
Allrounder für Reise und Sport gleichermaßen.
Mit der neuen R 1200 RS setzt BMW Motorrad diese Tradition in bester
Manier fort und präsentiert einen Sporttourer mit Zweizylinder-Boxermotor,
der diese vor fast 40 Jahren begründeten Allroundqualitäten perfekt in die
Zukunft transportiert.
Charakterstarker Boxermotor mit kraftvollem Antritt.
Der Boxermotor der neuen R 1200 RS entspricht dem DOHC-Triebwerk, wie
es bereits in der R 1200 GS, R 1200 GS Adventure sowie in der R 1200 RT
zum Einsatz kommt. Es leistet 92 kW (125 PS) bei 7 750 min-1 und entwickelt
ein maximales Drehmoment von 125 Nm bei 6 500 min-1.
Besonders harmonischer Drehmomentverlauf, ein Höchstmaß an nutzbarem
Drehzahlband und dynamischer Vortrieb sind die herausragenden
Eigenschaften des mit zwei obenliegenden Nockenwellen ausgestatteten
Boxers. Über den gesamten nutzbaren Drehzahlbereich stehen mehr als
100 Nm und damit ausgeprägtes Durchzugsvermögen und Spurtstärke zur
Verfügung. Dank geänderter Airbox und neuem Endschalldämpfer liegen die
Drehmomentwerte im unteren Drehzahlbereich sogar leicht über denen der
neuen R 1200 GS, GS Adventure und RT, was zur Gesamtperformance des
Sporttourers positiv beiträgt.
Gegenüber der vorhergehenden Triebwerksgeneration setzt der Boxermotor
mit 1 170 cm3 Hubraum zwar weiterhin auf Luft-/Flüssigkeitskühlung, jedoch
wurde das Kühlmedium Öl hier durch eine Wasser-Glykol-Mischung ersetzt.
Die höhere Wärmeaufnahmefähigkeit von Wasser sorgt für eine effizientere
Wärmeabfuhr und damit für noch höhere thermische Stabilität. Bei dieser

sogenannten Präzisionskühlung werden ausschließlich die thermisch
besonders beanspruchten Motorelemente durch das Kühlwasser gekühlt.
Zum überwiegenden Teil setzt der Motor weiterhin auf eine Luftkühlung,
wodurch das charakteristische Erscheinungsbild des Boxer-Triebwerks
erhalten bleibt.
Für eine optimale Füllung erfolgt die Durchströmung der Zylinderköpfe nun in
vertikaler Richtung, und in das Motorgehäuse sind das Sechsganggetriebe
sowie eine Ölbadkupplung mit Anti-Hopping-Funktion und geringen
Bedienkräften integriert. Der Sekundärantrieb erfolgt wartungsfrei über die auf
der linken Seite platzierten Kardanwelle.
Das hohe Maß an Antriebskultur spiegelt sich bei der neuen BMW R 1200 RS
auch in einer besonders feinfühligen Gasannahme wieder. Ein geringer
Betätigungswinkel sowie angenehm niedrige Rückstellkräfte des
Gasdrehgriffs stehen auch hier ganz im Zeichen des Fahrkomforts. Auf der
sportlich-dynamischen Seite bietet die neue R 1200 RS mit ihrem Boxer
gepaart mit optimalen Übersetzungsabstufungen insbesondere viel Zugkraft
für druckvolles Herausbeschleunigen aus Kurven, gepaart mit lebhafter
Drehfreude.
Abgasanlage in fünfeckigem Design sowie Ansaugluftführung und
zentraler Wasserkühler für besonders kompakte Frontsilhouette.
Den besonderen Belangen eines Sporttourers gehorchen der Ansaugtrakt,
der Wasserkühler sowie die Abgasanlage. So erfolgt die Entsorgung der
Restgase über eine rechtsseitig verlegte, dynamisch steil angestellte 2-in-1-
Abgasanlage mit gesteuerter Abgasklappe. Eine neu gestaltete Airbox,
besonders geformte Luftansaugschnorchel sowie ein kompakter, zentral
platzierter Wasserkühler ermöglichen eine in diesem Bereich besonders
kompakte Bauweise und damit eine schmale Frontsilhouette. Zudem erfolgt
die Ableitung der Kühlluft optimal seitlich am Fahrerknie vorbei, was
insbesondere bei Stop-and-Go-Fahrten an heißen Tagen ein hohes Plus an
Komfort darstellt.
Serienmäßig ASC und zwei Fahrmodi sowie „Fahrmodi Pro“ mit
Dynamic Traction Control (DTC) als Sonderausstattung zur
optimalen Anpassung an die Einsatzbedingungen.
Zur optimalen Anpassung an die individuellen Bedürfnisse des Fahrers und
den jeweiligen Einsatzzweck bietet die neue R 1200 RS bereits im
Serienumfang zwei Fahrmodi. Für Fahrsicherheit durch Traktion sorgt dabei
die ebenfalls serienmäßige Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic
Stability Control). Mit den beiden Fahrmodi „Rain“ und „Road“ können die
Fahreigenschaften den meisten Fahrbahnverhältnissen angepasst werden.

Neben dem ebenfalls serienmäßigen ABS erweitert ASC den
Nutzungsbereich der neuen R 1200 RS nochmals deutlich und stellt
insbesondere auf schlüpfrigem Untergrund ein deutliches Sicherheitsplus dar.
Im „Road“-Modus sind die Regelsysteme so eingestellt, dass Performance
und Komfort auf allen Straßen optimal ausbalanciert sind.
Im „Rain“-Modus lässt sich das Motorrad auf Straßenverhältnisse mit
niedrigen Reibwerten einstellen. Zudem reagiert in diesem Modus die
Gasannahme sanfter.
Als Sonderausstattung ab Werk kann die neue R 1200 RS mit der Option
„Fahrmodi Pro“ ausgerüstet werden, welche die beiden zusätzlichen
Fahrmodi „Dynamic“ und „User“ beinhaltet. Weiterer Bestandteil von
„Fahrmodi Pro“ ist die Dynamische Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traction
Control), die an die Stelle der ASC tritt. Durch eine Sensorbox mit
Schräglagenerkennung bietet diese Form der Traktionskontrolle noch mehr
Sicherheit beim Beschleunigen.
Im „Dynamic“-Modus lässt sich das sportliche Gesicht der neuen
BMW R 1200 RS entdecken. Spontane Gasannahme und zurückhaltender
Eingriff der DTC lassen ihr dynamisches Potenzial voll zur Geltung kommen.
Im Fahrmodus „User“ hat der Fahrer die Möglichkeit, die R 1200 RS nicht nur
im Hinblick auf die Gasannahme frei zu konfigurieren. Vielmehr ist es in
diesem Fahrmodus möglich, auch die Regelcharakteristik der Dynamischen
Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traction Control) nach eigenen Wünschen
und Bedürfnissen einzustellen. So können die DTC Modi „Rain“, „Road“ und
„Dynamic“ ganz individuell mit den Gaskennlinien der Modi „Rain“, „Road“
und „Dynamic“ für die gewünschte Gasannahme kombiniert werden.
Schaltassistent Pro für Gangwechsel nahezu ohne
Zugkraftunterbrechung als Sonderausstattung ab Werk.
Gegenüber den bisherigen Schaltassistenten bietet der neue Schaltassistent
Pro in der neuen R 1200 RS einen erweiterten Funktionsumfang. Er
ermöglicht das Hoch- und Zurückschalten ohne Kupplungs- oder
Drosselklappenbetätigung in den fahrrelevanten Last- und Drehzahlbereichen,
was dem Fahrer nicht nur mehr Komfort, sondern auch ein Plus an Dynamik
beschert. Der überwiegende Teil der Schaltvorgänge kann mittels des
Schaltassistenten ausgeführt werden. Eine Ausnahme stellt beispielsweise
das Anfahren dar.

Beim Beschleunigen muss die Drosselklappe für Schaltvorgänge nicht mehr
geschlossen werden, und der Vortrieb erfolgt nahezu ohne
Zugkraftunterbrechung. Beim Verzögern und Zurückschalten (Drosselklappe
geschlossen) wird per Zwischengas automatisch eine Drehzahlanpassung
vorgenommen. Das Einlegen der Gänge erfolgt wie gewohnt über den
Fußschalthebel. Die Schaltzeit wird gegenüber einem Schaltvorgang mit
Kupplungsbetätigung deutlich reduziert. Allerdings stellt der Schaltassistent
Pro keine Automatik dar, sondern unterstützt den Fahrer lediglich beim Schalten.


Technisch erkennt ein Sensor an der Getriebeausgangswelle den
Schaltwunsch des Fahrers und leitet die Schaltunterstützung ein. Durch eine
gezielte Erhöhung oder Reduzierung des Motormoments werden dann die
Last aus dem Antriebsstrang genommen und die Wellendrehzahlen
synchronisiert, so dass die Schaltklauen des nächsten Gangradpaares wie
beim Schalten mit Kupplungseinsatz ineinander greifen können. Keine
Schaltunterstützung erfolgt bei Schaltvorgängen mit betätigter Kupplung oder
beim Hochschalten mit geschlossener Drosselklappe (Schubbetrieb) sowie
beim Verzögern. Auch wenn sich der Schalthebel beim Hoch- oder
Herunterschalten nicht in der Ausgangsstellung befindet, wird keine
Schaltunterstützung geleistet.

R 1200 RS - Links vorne


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

 

Powered by Michael Bense
Designed by empulsed