Die besonderen Eigenschaften der F 800 GS Adventure:

BMW GS Adventure – das Synonym für Abenteuer mit dem Motorrad. Entlegene Winkel unserer Erde mit dem Motorrad entdecken, dort weiterfahren, wo andere umkehren – dafür stehen seit vielen Jahren die Adventure Modelle der großen BMW GS Boxer. Mit der F 800 GS Adventure bietet BMW Motorrad dieses Konzept nun erstmals auch für das Mittelklasse-Segment der Enduros an, und wie die GS Adventure Modelle der Boxer-Baureihe ist auch sie für verstärkten Offroad-Betrieb und den Einsatz unter rauen Bedingungen zugeschnitten.
Durchzugsstarker, laufruhiger Paralleltwin. Wie die F 800 GS vertraut auch die neue F 800 GS Adventure auf den sehr kompakten, um 8,3 Grad nach vorne geneigten Zweizylinder-Motor mit 798 cm3 Hubraum und vier Ventilen pro Brennraum. Der mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung, geregeltem Katalysator und Sechsganggetriebe ausgerüstete Antrieb begeistert mit spontanem Ansprechverhalten, Durchzugsvermögen und geringem Kraftstoffverbrauch. Einzigartig im Serien-Motorradbau ist dessen Massenausgleich über ein Schwenkpleuel, das die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung kompensiert. Die Ventilbetätigung erfolgt über zwei obenliegende Nockenwellen und drehzahlfeste Schlepphebel. Das flüssigkeitsgekühlte Triebwerk leistet unverändert 63 kW (85 PS) bei 7 500 min–1 und stellt ein maximales Drehmoment von 83 Nm bei 5 750 min–1 bereit.
Robustes Fahrwerk mit verstärktem Heckrahmen und serienmäßigem ABS. Das Fahrwerk der neuen F 800 GS Adventure basiert auf dem bewährten Konzept der F 800 GS mit robustem, torsionssteifem Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise, der den Motor als mittragendes Element integriert. Auch die Steuerkopfanbindung über Knotenbleche sowie die einteilig im Kokillenguss-Verfahren gefertigte Zweiarmschwinge aus Aluminium blieben unangetastet. Einzig der aus Vierkant-Stahlrohr gefertigte Heckrahmen wurde verstärkt und trägt damit der um 8 Liter vergrößerten Tankkapazität sowie gesteigerten Ansprüchen an die Offroad-Tauglichkeit Rechnung. Wie alle BMW Serienmotorräder verfügt auch die neue F 800 GS Adventure bereits serienmäßig über ABS.

Wie bei der F 800 GS kommt das neue, besonders leichte und kompakte 2-Kanal-System vom Typ Bosch 9M BMW zum Einsatz. Dieses System verfügt über linear regelbare Einlassventile für ein noch besseres Ansprechverhalten sowie über Radsensoren, die den Abstand zwischen Sensor und Sensorrad automatisch überwachen. Insbesondere für engagiertes Offroad-Fahren ist das ABS auf Wunsch des Fahrers per Knopfdruck abschaltbar.
Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) als Sonderausstattung ab Werk. Als Sonderausstattung ab Werk und im Segment der Mittelklasse-Enduros einzigartig ist die elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment). Sie ermöglicht es dem Fahrer, die Zugstufen-Dämpfung des hinteren Federbeins wie bei der F 800 GS bequem per Knopfdruck von der linken Lenkerarmatur aus und selbst während der Fahrt einzustellen. Zur ausgewählten Dämpfungsvariante „Komfort“, „Normal“ oder „Sport“ ermittelt die elektronische Steuereinheit die dazu passende Dämpfungsrate und stellt diese ein. Dies geschieht mittels eines kleinen und leichten Schrittmotors am Dämpfer, und in der Cockpit-Anzeige erscheint ein entsprechendes Symbol. Die Einstellung der Federbasis erfolgt hingegen manuell über ein gut zugängliches Handrad.
Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) mit neuem Enduro-Modus als Sonderausstattung ab Werk. Ein Alleinstellungsmerkmal im Marktsegment der Mittelklasse-Enduros stellt auch – wie bei der F 800 GS - die Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) dar. Diese Anti-Schlupf-Regelung begrenzt in Abhängigkeit vom Reibwert zwischen Fahrbahnoberfläche und Hinterradreifen das übertragene Antriebsmoment des Motors, verhindert so ein Durchdrehen des Hinterrads und sorgt damit für eine effizientere Traktion und Fahrsicherheit. Wird ein regelndes Eingreifen der Elektronik vom Fahrer nicht gewünscht, so kann er das System auch während der Fahrt per Knopfdruck abschalten.

Als Weltneuheit im Mittelklasse-Segment wartet die neue F 800 GS Adventure mit der Sonderausstattung Enduro-Modus in Verbindung mit ASC auf. Hierbei kann der Fahrer beim Übergang vom Straßenbetrieb ins Gelände bequem vom Lenker aus in den Enduro-Modus wechseln und damit eine spezielle Abstimmung von ASC und ABS für den Offroad-Betrieb aktivieren. In diesem Modus wird das Regelverhalten von ASC und ABS für ein späteres Eingreifen angepasst. Das Schlupfniveau wird erhöht, verbesserte Beschleunigungs- und Verzögerungswerte auf losem Untergrund sind die Folge, und das Fahrerlebnis wird noch dynamischer und aktiver. Der Enduro-Modus kann nur in Verbindung mit der Sonderausstattung ASC im Enduro Paket geordert werden. ASC bleibt weiterhin separat verfügbar.
Neues Design und gesteigerte Weltreisetauglichkeit durch erweiterte Ausstattungsumfänge. Ihrem Anspruch an eine weltreisetaugliche Enduro, mit der sich auch entlegene Winkel unseres Planeten sicher und zuverlässig entdecken lassen, trägt die neue F 800 GS Adventure mit einer Reihe spezifischer Ausstattungsmerkmale Rechnung.
Bereits in optischer Hinsicht signalisiert die neue F 800 GS Adventure Erlebnis und Abenteuer pur. Ganz im Stile der großen Boxer GS Adventure tritt auch sie authentisch, besonders maskulin und robust auf. Dabei blieb die markante, typische GS Flyline aus allen Perspektiven erhalten.
Ihre Weltreisetauglichkeit untermauert die neue F 800 GS Adventure im Hinblick auf Ergonomie und Komfort mit einer gegenüber der F 800 GS komfortableren, etwas höheren Sitzbank, mit der längere Tagesetappen noch bequemer zurückgelegt werden können. Eine niedrigere Sitzbank ist als Sonderzubehör erhältlich. Ein größer dimensioniertes Windschild sorgt für noch besseren Wind- und Wetterschutz. Ebenfalls erhältlich sind robuste Handprotektoren sowie justierbare Brems- und Kupplungshebel.
Verstärkte Offroad-Tauglichkeit bieten breitere Enduro-Fußrasten mit vibrationsdämpfenden, für den Geländeeinsatz abnehmbaren Gummiauflagen. Die einstellbare Auflage des Fußbremshebels ermöglicht eine optimale Betätigung der Hinterradbremse in stehender Fahrerhaltung im Gelände.

Den oft rauen Einsatzbedingungen auf unwegsamem Terrain sind die Verstärkung des Fußbremshebels, ein Motorschutzbügel sowie die gleichzeitig als Schutzbügel für den vergrößerten Tank fungierenden Kofferträger geschuldet. Mit 24 Litern Fassungsvermögen fasst er 8 Liter mehr als bei der F 800 GS und ermöglicht so eine Erhöhung der Reichweite um circa 120 Kilometer.
F 800 GS Adventure „Launch Edition“ mit umfangreicher Ausstattung zur Markteinführung. Die Markteinführung der neuen F 800 GS Adventure erfolgt als sogenannte „Launch Edition“ mit einem besonders hohen Ausstattungsumfang in einer Auflage von 1 000 Exemplaren. So wird die umfangreiche Serienausstattung der in Sandrover uni matt lackierten F 800 GS Adventure bei der „Launch Edition“ von drei Ausstattungspaketen komplettiert. Das Komfort Paket beinhaltet Bordcomputer, Heizgriffe und Hauptständer, während das Enduro Paket ASC und den Enduro-Modus bereitstellt. Das Sonderzubehör Paket vervollständigt die Ausstattung der F 800 GS „Launch Edition“ mit einem abschließbaren Aluminium-Koffersatz, Topcase-Halter sowie dem BMW Motorrad Navigator Adventure inklusive Halterung und Kabel.

F800 GS Adventure - rechte Seite - F800GS ADV in Fahrt


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

 

 

 

Powered by Michael Bense
Designed by empulsed