Der Rahmen bzw. das Fahrwerk der G650X - Serie:

Hochstabiles Leichtbau-Rahmenkonzept aus Stahl und Aluminium. Der besonders leichte Fahrzeugrahmen ist bei allen drei Modellen der G 650 X Baureihe identisch und besteht aus vier hochfesten Baugruppen: Dem geschweißten Hauptrahmen aus Stahlprofilen, den Aluminium-Gussteilen, die mit dem Hauptrahmen im Bereich der Schwingenlagerung verschraubt sind, dem Unterzug aus Aluminium, der den Motor aufnimmt sowie dem geschmiedeten Aluminium-Hilfsrahmen, welcher die Federbeinkräfte aufnimmt und dem angeschraubten Aluminium-Heckrahmen. Diese Konzeption mit ihrem gezielten und präzise auf die Belastungen abgestimmten Materialeinsatz beeinflusst das geringe Fahrzeuggewicht maßgeblich.

Voll getankt nach DIN bringen die Modelle daher lediglich zwischen 156 (Xchallenge) und 160 Kilogramm (Xcountry) auf die Waage.
Der intelligente Materialmix der Rahmenkonstruktion zeigt weitere Vorteile. Im Schwingenlagerbereich, wo der Kontakt mit dem Fahrerstiefel unvermeidbar ist, sind die Aluminium-Gußteile eloxiert, so dass eine Berührung keine störenden Spuren hinterlässt. Die Schwingenlagerung wurde konzeptionell geändert. Statt im Motorblock ist die Schwinge jetzt ausschliesslich im Hauptrahmen gelagert und sitzt relativ nah am Ritzel.

Das wirkt sich nicht nur in reduzierten Antriebsreaktionen positiv aus, sondern auch in einem verringertem Spiel (reduzierter Durchhang) der Antriebskette.

Leichtes Rahmenheck und Unterzug aus Aluminium. Der Heckrahmen ist angeschraubt. Dies bietet den Vorteil, dass er sich bei einer Beschädigung leicht und kostengünstig ersetzen lässt. Damit das Rahmenheck höchsten Belastungen standhält, sind an den Enden der eloxierten Alu-Rahmenrohre zur Schraubverbindung mit dem Hauptrahmen hochfeste Aluminium-Schmiedestücke eingeschweißt. Diese besonderen Leichtbaumerkmale weist auch der Rahmenunterzug zur vorderen Motoraufnahme auf.

Zweiarmschwinge aus Leichtmetallguss.
Eine hochwertige eloxierte Oberfläche zeichnet auch die äußerst stabile, zweiarmige Aluminium-Schwinge aus. Das gegossene Bauteil wird im Fertigungsprozess wärmebehandelt, wodurch sich ein gleichförmigeres Gefüge hoher Festigkeit ergibt. Die Radführung stützt sich bei allen BMW G 650 X Modellen direkt über ein Federbein ab, das im oberen Bereich an einem Alu-Schmiedeteil angelenkt ist. Dieses Bauteil sorgt für eine gleichmäßige Kraftverteilung und Krafteinleitung, denn es stützt sich zweifach ab; einmal an den Rahmenseitenteilen und zum zweiten über seine Verschraubung mit dem Zylinderkopf in unmittelbarer Nähe an dessen stabiler Verschraubungsstelle mit dem Rahmen.

Upside-down-Telegabel mit unterschiedlichen Federwegen für jedes Fahrzeug. Zu den baugleichen Fahrwerkskomponenten zählt auch die Upside-down-Telegabel (USD-Gabel). Die Anpassung an die unterschiedlichen Fahrzeug-Charaktere erfolgt über den Federweg, die Abstimmung und konstruktive Unterschiede im Bereich der Radaufnahme. Bei der Xmoto und Xchallenge sind zusätzlich die Zug- und Druckstufendämpfung einstellbar.

Mit 45 Millimetern Standrohrdurchmesser, geschmiedeten Gabelbrücken aus Aluminium und einem Durchmesser der Radachsen von 20 Millimetern ist die Telegabel äußerst verwindungssteif und sorgt für höchste Spurstabilität.

Tank im Rahmendreieck für optimale Schwerpunktlage und Massenkonzentration. Das aus der F 650 GS bewährte Konzept der Tankposition im Rahmendreieck unter der Sitzbank wurde für alle drei Einzylindermodelle übernommen. Es sorgt für eine optimale Massenkonzentration in der Nähe des dadurch tiefen Gesamtschwerpunktes. Der Tank besteht aus Kunststoff und hat ein nutzbares Volumen von 9,5 Litern. Er wird von rechts über den abschließbaren Tankstutzen befüllt. Trotz des gering erscheinenden Tankvolumens werden Reichweiten von bis zu 250 Kilometern erreicht, denn der Einzylindermotor geht sehr sparsam mit dem Kraftstoff um.

Leichtes und modernes Zwei-Kanal-ABS – einzigartig in dieser Klasse.
Auf Wunsch werden die G 650 X-Modelle ab Werk mit einem neuen Zwei-Kanal-ABS von Bosch ausgerüstet. Diese aktuelle Generation des BMW Motorrad ABS wird bereits in den Modellen F 800 S/ST und in der R 1200 S verwendet. Es zeichnet sich nicht nur durch die kompakte
Bauweise und das geringe Gewicht von nur 1,5 kg aus, sondern auch durch eine hohe Regelgüte. Der Druckmodulator steuert den optimalen Bremsdruck im Regelbereich über linear regelbare Einlassventile und zeichnet sich durch sehr schnelle und feine Regelintervalle aus. Die modernen Ventile mit stufenlos variablen Querschnittsöffnungen sorgen zudem dafür, dass der Fahrer ein nur schwaches Pulsieren in den Bremshebeln wahrnimmt.


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

 

 

Powered by Michael Bense
Designed by empulsed