Das Besondereiten des Fahrwerk der G 650 GS Sertao im Überblick:

Längere Federwege und Drahtspeichenräder für gesteigerten Offroad-Spaß.
Mit einem Fahrwerk, das für größtmögliche Agilität und unbeschwerten Kurvengenuss auf der Landstraße ausgelegt ist, ohne jedoch dabei Einbußen in punkto Komfort und Reisetauglichkeit zu bescheren, hat sich die BMW G 650 GS bereits in kurzer Zeit eine große Fangemeinde erobert. Zudem sorgt ihr hohes Maß an Fahrstabilität, Lenkpräzision und Handlichkeit selbst bei Motorrad-Einsteigern auf Anhieb für Vertrauen.
Mit der neuen BMW G 650 GS Sertão stellt BMW Motorrad der G 650 GS nun ein Schwestermodell zur Seite, das die Offroad-Talente der agilen Einzylinder-Enduro noch deutlicher in den Vordergrund rückt.
Dazu wurden die Federelemente vorne und hinten mit längeren Federwegen ausgestattet. So verfügt die mit 41 mm Standrohrdurchmesser sowie einem Gabelstabilisator ausgerüstete Telegabel nun über 210 mm statt 170 mm Arbeitsweg. Die Radführung hinten, bestehend aus Zweiarmschwinge, Zentralfederbein und Hebelumlenkung, gewährt ebenfalls 210 mm statt 165 mm Federweg. Für erhöhte Spurstabilität im Gelände sorgt zudem der von 1 477 mm auf nunmehr 1 484 mm verlängerte Radstand.
Dem sportlicheren Offroad-Anspruch trägt die G 650 GS Sertão auch mit anderen Rädern Rechnung. Im Gegensatz zur mit Leichtmetall-Gussrädern ausgerüsteten G 650 GS setzt sie auf hochwertige Drahtspeichenräder mit Felgenringen und Radnaben aus Leichtmetall. Die neuen Dimensionen der Räder – vergrößerter Vorderraddurchmesser von 21 statt 19 Zoll, verringerte Breite der Hinterradfelge (3.00 x 17“ statt 3.50 x 17“) – versprechen Fahrspaß im Gelände. Entsprechend angepasst wurde auch die Bereifung der G 650 GS Sertão (90/90 R21 54S vorne sowie 130/80 R17 65S hinten.)

Das Fahrwerk der G 650 GS im Überblick:

Sicheres, handliches Fahrwerk mit idealer Kombination von Landstraßen- und Offroad-Qualitäten.
Für hohe Verwindungssteifigkeit und Enduro-typisch robuste Qualität setzt die neue BMW G 650 GS auf einen Brückenrohrrahmen aus Stahlprofilen mit angeschraubtem Heckrahmen. Die Zweiarmschwinge stützt sich über ein Zentralfederbein mit Hebelumlenkung gegen den Rahmen ab und ist ebenfalls aus einem stabilen Vierkant-Stahlprofil gefertigt.
Für souveräne Fahrstabilität bis hin zur Höchstgeschwindigkeit sorgt die mit einem Gabelstabilisator ausgerüstete Telegabel mit 41 mm Standrohrdurchmesser. Die Federwege betragen 170 mm vorne respektive 165 mm hinten (Tieferlegung 140 mm/130 mm). Damit vereinen sie moderate Sitzhöhe und ausreichende Offroad-Tauglichkeit für leichte Geländeeinsätze.
Selbst leichte Offroad-Passagen meistern die neu gestalteten serienmäßigen Leichtmetall-Gussräder problemlos. Für eine verbesserte Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten wurde die Hinterradfelge von 3,0“ auf 3,5“ verbreitert. Auf die Felgen der Dimensionen 2,50 x 19“ vorne und 3,50 x 17“ hinten sind Reifen in den Größen 110/80 R19 59V respektive 140/80 R17 69V aufgezogen.
Das Fahrwerk der neuen BMW G 650 GS ist für größtmögliche Agilität und unbeschwerten Kurvengenuss auf der Landstraße ausgelegt, ohne dass dabei jedoch Einbußen in puncto Komfort und Reisetauglichkeit in Kauf genommen werden müssen. Das hohe Maß an Fahrstabilität, Lenkpräzision und Handlichkeit sorgt selbst bei Motorrad-Einsteigern auf Anhieb für Vertrauen.

Mit einer 300 mm Scheibenbremse vorne sowie einer 240 mm Scheibenbremse hinten ist die Bremsanlage der neuen BMW G 650 GS für standfeste und gut dosierbare Verzögerung ausgelegt. Im Rahmen der Sonderausstattung ab Werk bietet die BMW G 650 GS zudem ein ABS-System und damit noch mehr Sicherheit bei Bremsmanövern. Für Offroad-Einsätze ist das BMW Motorrad ABS selbstverständlich abschaltbar.
Ausgefeilte Ergonomie für Enduro-Genuss in vollen Zügen.
Seit jeher zeichnen sich die Einzylinder-Modelle von BMW Motorrad durch kompakte Bauweise, leichte Handhabung und große Handlichkeit aus. Der Hecktank mit seinem niedrigen Schwerpunkt trägt entscheidend zum agilen Handling der neuen G 650 GS bei. Durch die neue, besonders schmale Tankform wurde die Schrittbogenlänge und damit die Bodenerreichbarkeit der G 650 GS im Verhältnis zur Einzylinder-F 650 GS nochmals verbessert. Gleichzeitig erleichtert die schmalere Fahrzeugtaille in diesem Bereich stehendes Fahren im Gelände.
Zur Anpassung an die individuellen ergonomischen Bedürfnisse sind für die neue BMW G 650 GS nicht weniger als drei verschiedene Sitzhöhen realisierbar. Neben der Seriensitzbank sorgen die Fahrwerks-Tieferlegung als Sonderausstattung ab Werk sowie die nachrüstbare hohe Sitzbank dafür, dass sich nahezu jeder Motorradfahrer auf der G 650 GS rundum wohl fühlt.
Eine entspannte Sitzposition und beste Fahrzeugkontrolle ermöglicht der neue breite und ergonomisch günstig geformte Lenker. Zur individuellen Anpassung der Griffweite ist der Kupplungshebel einstellbar ausgeführt.
Bei höheren Tempi entlastet das Serienwindschild den Oberkörper des Fahrers spürbar vom Fahrtwind und sorgt am Helm für eine gleichmäßige Windanströmung. Für noch mehr Langstreckenkomfort ist ein höheres Windschild im Rahmen des BMW Motorrad Sonderzubehörs erhältlich.


Michael Bense - Top 50 - BMW Motorrad

 

 

Powered by Michael Bense
Designed by empulsed